Mitochondriopathie

Mit FormSlim gegen Mitochondriopathie

Unterstützen Sie Gesundheit und Schönheit mit gesunden Drogen

Unsere Empfehlung zur Unterstützung des Stoffwechsels und zur Behandlung zahlreicher Beschwerden

Harmonisierung der Mitochondrien und weniger Schmerzen mit Repuls Kaltlicht

Zur Unterstützung eines geschwächtem Immunsystems durch chronische und Autoimmunerkrankungen:
RIFETECH Plasma

Oft werden die Mitochondrien auch durch freie Radikale, Toxine und Umweltgifte geschädigt und es entstehen Entzündungen durch bakterielle oder virale Infekte oder Medikamente. Einmal geschädigte Mitochondrien vermehren sich zwar weiter, sind aber nicht mehr richtig funktionsfähig und behindern die anderen noch gesunden Mitochondrien. Zudem vermehren sich geschädigte Mitochondrien oft schneller als gesunde.

Eine Mitochondriopathie ist eine Stoffwechselstörung und keine eigentliche Krankheit. Eine Mitochondriopathie entsteht, wenn im ganzen Körper die Mitochondrien massiv fehlen oder extrem viele nicht mehr richtig funktionieren. Aus unserer Sicht fehlen dann zwischen 50 bis 70% gut funktionierende Mitochondrien und bei schweren Fällen sogar mehr. Eine partielle Mitochondriopathie entsteht, wenn nur ein oder mehrere Organsysteme so betroffen sind.

Die Abnahme der gut funktionieren Mitochondrien ist im Alter physiologisch bedingt. Solange die Abnahme nicht zu stark oder zu schnell erfolgt, kann der Körper recht gut damit umgehen. Um die gut funktionierende Mitochondrien-Anzahl jedoch wieder anzuheben, braucht es auf allen drei Ebenen viel Unterstützung, da die Mitochondrien stets am Ende aller Stoffwechselprozesse stehen. Der Mitochondrien-Stoffwechsel (ohne Lunge und Haut) kennt folgende Kaskade:

  1. Darm: Makrostoffwechsel und Hormone
  2. Blut: Mikrostoffwechsel und Hormone
  3. Leber: Proteinstoffwechsel, Fettstoffwechsel, Zuckerstoffwechsel, Entgiftung und Hormone
  4. Niere: Wasserstoffwechsel, Blut- und Lymphstoffwechsel, Entgiftung und Hormone
  5. Hirn und Schilddrüse: Hirn- und Schilddrüsenstoffwechsel sowie Hormone
  6. Nerven: Nervenstoffwechsel und Hormone
  7. Zell- und Körperentgiftung: Intrazellulär und Extrazellulär
  8. Zellstoffwechsel außen: Zellwand und Kommunikation
  9. Zellstoffwechsel innen: Zellkern und Proteinsynthese sowie ATP-Produktion in den Mitochondrien
Welches sind die Symptome einer Mitochondriopathie?

Die beschriebenen Symptome können nur schwach oder auch nur teilweise gespürt werden. Die Liste beschreibt nur die möglichen Symptome und kann nicht als Basis einer Diagnose verstanden werden. Bitte konsultieren Sie bei Verdacht immer Ihren Arzt.

Folgende Symptome sind möglich:

  • Leistung: Leistungsabfall, Müdigkeit, Konzentrationsstörungen, Unruhe
  • Blut: Arteriosklerose
  • Nerven: Polyneuropathie, Schwäche des Sehnervs
  • Muskeln: Schwäche des Augenmuskels, Schwäche des Herzmuskels, allgemeine Muskelschwäche, Schluckstörungen
  • Organe: chronische Organerkrankungen (Leber, Niere etc.), Organdegeneration
  • Schmerzen: chronische Schmerzen, Migräne, Muskelschmerzen
  • Stoffwechsel: Nahrungsmittelunverträglichkeiten, Störung des Zuckerstoffwechsels, Übergewicht
  • Psyche: Stimmungsschwankungen, Verlust von Freude, Unschlüssigkeit, Beschäftigung mit dem Tod, Appetitverlust, Apathie, problem- statt lösungsorientiert
Welche Erkrankungen können daraus entstehen?
  • Demenz, Alzheimer
  • Parkinson
  • Epilepsie
  • Depression
  • Burnout Syndrom
  • Chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS)
  • ADHS
  • Diabetes Mellitus
  • Metabolisches Syndrom
  • Krebs
  • Autoimmunerkrankungen
  • Herzkreislauferkrankungen wie Bluthochdruck (Hypertonie), Herzinfarkt, Schlaganfall
  • Nahrungsmittelallergien
  • Asthma
  • Neurodermitis
Wie kann Mitochondriopathie therapiert werden?

Wie bei allen Stoffwechselstörungen ist auch bei der Mitochondripathie die Regulation zwischen dem Immunsystem und den stillen Entzündungen die hauptsächliche Problematik. Deshalb setzen wir bei allen Therapien das Produkt Transfer Factor ein. Dieses Produkt hilft dem Immunsystem, sich wieder neu und intelligent aufzubauen.

Damit es den Mitochondrien gut geht, muss es zuerst dem gesamten Körper gut gehen. Alle unsere Therapien zielen deshalb darauf, die Mitochondrien-Qualität und -Quantität zu verbessern. Weil die Mitochondrien am Schluss der Kaskade sind, dauert es oft sehr lange, bis diese wieder in genügender Anzahl vorhanden sind und richtig gut funktionieren. Mitochondrien-Störungen führen immer zu einem Mineralstoff-, Vitamin,- Aminosäuren-, und Omega3-Mangel.

In unserer Gesundheitspraxis setzen wir nur unser FormSlim-Konzept mit dem immunstärkenden Transfer-Factor um. Wir bieten keine Therapien gegen die Mitochondriopathie an – nur Therapien zur Förderung der Gesundheit. Bei einer persönlichen Beratung begleiten wir Sie gerne zusätzlich auch mit dem NanoCampo-Magnetfeld-System, mit Rifetech-Plasma, mit Homöopathie und mit Kinesiologie.

Ihr Vorgehen

Wir sind gerne persönlich für Sie da. Reservieren Sie einfach hier einen Termin oder rufen Sie uns an unter der
Telefonnummer +41 56 436 88 00 oder schreiben Sie uns ein Mail.