Latente Erreger durch schwaches Immunsystem

Nachweis schwierig zu erbringen

Zur Unterstützung eines geschwächtem Immunsystems durch chronische und Autoimmunerkrankungen:
RIFETECH Plasma

Unterstützen Sie Gesundheit und Schönheit mit gesunden Drogen

Oft werden leider chronische unterschwellige Infektionen, welche von latenten Erregern stammen, nicht erkannt. Diese Erreger können Viren, sowie insbesondere auch die latenten Borrelien sein. Alle latenten Erreger können kombiniert mit Umweltgiften sowie oxidativem Stress die Ursache für Nitrosativem Stress, für HPU, aber auch von chronischen Entzündungen mit Multisystem-Stoffwechselstörungen sein.

Leider ist sehr oft der Nachweis von latenten Erregern sehr schwierig oder fast gar nicht mehr möglich. Aus diesem Grund untersuchen die Ärzte diese Ursachen viel zu selten. Da es meistens keinen zuverlässigen Nachweis gibt, sollten Sie hier alle Symptome der latenten Erreger nachschlagen.

Häufigste Ursachen latenter Erreger

Die latenten Herpesviren und Borrelien haben sich dem Menschen sehr gut angepasst. Sie können die Immunabwehr umgehen und sogar das Immunsystem überlisten und für ihre eigenen Zwecke nutzen. Bislang gibt es nur gegen ein Virus Impfstoffe und die heute verfügbaren Medikamente weisen Nebenwirkungen auf und können auch zur Entstehung von resistenten Virusmutanten beitragen. Daher ist es von großer Wichtigkeit, ein intelligentes, intaktes Immunsystem aufzubauen und zu besitzen.

Alle chronischen Entzündungen sowie Multisystem-Stoffwechselstörungen können mit einem schwachen Immunsystem und zu starken latenten Erregern zusammenhängen. Die Ursache ist jedoch oft nicht bei den latenten Erregern, sondern beim Immunsystem zu suchen. Die Schwäche des Immunsystems hat praktisch immer mit zu viel exogenem und endogenem Stress zu tun.

Welche Symptome deuten auf latente Erreger hin?

Die beschriebenen Symptome können nur schwach oder auch nur teilweise gespürt werden. Die Liste beschreibt nur die möglichen Symptome und kann nicht als Basis einer Diagnose verstanden werden. Bitte konsultieren Sie bei Verdacht immer Ihren Arzt.

Folgende Symptome sind bei Borrelien möglich (hier sind nur die Borrelien-Symptome für die 3. Stufe aufgeführt):

Lyme Arthritis:
Schubweise Entzündung der Gelenke. Besonders betroffen sind Knie-, Sprung- Finger- oder Kieferlenk. Nach jedem Schub werden die Gelenke zunehmend steifer.

Hautentzündung (Akrodermatitis):
Sie tritt typischerweise im Bereich der Vorderseite der Beine auf. Im Frühstadium zeigt sich eine asymptomatische Schwellung und schlecht durchblutete  Verfärbung des betroffenen Hautareals. Im weiteren Verlauf werden die Hautvenen sichtbar. Die Haut wirkt dünn und zeigt eine fleckige oder flächenhafte Verfärbung.

Neuroborreliose:
Chronische Entzündung des Hirn und Rückenmarks welche zu Gang- und Koordinationsstörungen, Blasenlähmung, Lähmungen der Arme und/oder Beine, Sprach- und Sprechstörungen sowie Hörstörungen führen können.

Weitere Symptome können sein:

  • Konzentrationsstörungen
  • Stimmungsschwankungen
  • Schlafstörungen
  • Depressionen
  • motorische bzw. sensible Nervenausfälle oder Lähmungen
  • chronische Erschöpfung (CFS)

Bei den Herpes-Viren ist die Familie der Herpes-Zoster für latente chronische Symptome gefährlich. Der EBV-Virus (Pfeifferisches Drüsenfieber) und Kaposi-Sarkom-Herpesvirus (KSHV) können sogar die Ursachen für Tumore sein. Herpes Simplex und Herpes Genitalis sowie der Zytomegalovirus sind weniger stark und schwächen langfristig nur das Immunsystem.

Folgende Symptome können bei Herpes-Zoster-Viren, EBV oder Kaposi-Sarkom-Herpesvirus auftreten (hier sind nur die latenten Symptome aufgelistet):

  • alle stillen Entzündungen sowie Einfluss auf Multisystem-Stoffwechselstörungen
  • Müdigkeit
  • Kopf- und Gliederschmerzen
  • Halsschmerzen
  • geschwollene Lymphknoten und Vergrößerung der Milz
  • Entzündung des Zentralen Nervensystems, der Lunge, der Bauchspeicheldrüse oder des Herzens
  • EBV kann ebenfalls verschiedene bösartige Krebsarten wie das Nasopharynxkarzinom oder Lymph-Tumore wie das Burkitt- oder das Hodgkin-Lymphom verursachen.
  • Kaposi-Sarkome im Bindegewebe
Wie können latente Erreger therapiert werden?

Wie bei allen Stoffwechselstörungen ist auch bei den latenten Erregern die Regulation zwischen dem Immunsystem und den stillen Entzündungen die hauptsächliche Problematik. Deshalb setzen wir bei allen Therapien primär das Rifetech-Plasma-Gerät und das Produkt Transfer Factor ein. Dieses Produkt hilft dem Immunsystem, sich wieder neu und intelligent aufzubauen.

Da alle Erreger latent sind, kann bei allen die gleiche immunstimulierende Therapie vorgenommen werden. Störungen durch latente Erreger führen immer zu einem Mineralstoff-, Vitamin-, Aminosäuren- und Omega3-Mangel.

In unserer Gesundheitspraxis setzen wir nur unser FormSlim-Konzept mit dem immunstärkenden Transfer-Factor um. Neben einer persönlichen Beratung begleiten wir Sie gerne zusätzlich auch mit dem NanoCampo-Magnetfeld-System, mit Homöopathie und mit Kinesiologie.

Welche Blutanalysen decken latente Erreger auf?
  • LTT Borrelien oder EliSpot
  • LTT EBV oder oder EliSpot
  • LTT Herpes Zoster oder EliSpot

Sind Sie unsicher, können Sie auch alle 3 LTT-Test (oder EliSpot) durchführen lassen. Ein LTT-Test gibt Auskunft über die Stärke der Reaktion, ob sich das Immunsystem häufig oder aktuell verstärkt mit dem Erreger auseinandersetzt. Daher ist ein hoher Stimulationsindex im LTT ein Hinweis auf die Intensität der körpereigenen Reaktivierung.

Ihr Vorgehen

Wir sind gerne persönlich für Sie da. Reservieren Sie einfach hier einen Termin oder rufen Sie uns an unter der
Telefonnummer +41 56 436 88 00 oder schreiben Sie uns ein Mail.