Krebs

Unterstützende Therapie für das Immunsystem

Unterstützen Sie Gesundheit und Schönheit mit gesunden Drogen

Unsere Empfehlung zur Unterstützung des Stoffwechsels und zur Behandlung zahlreicher Beschwerden

Alle Krebsbehandlungen gehören zuerst in die Hände eines Onkologen. Die onkologischen Untersuchungs- und Behandlungsmethoden werden konstant verbessert. Der Onkologe ist der Spezialist, um den Krebs zu schwächen. Wir sind die Spezialisten, um ergänzend Ihre Gesundheit zu fördern.

Wenn Sie also parallel zum Onkologen eine gesundheitsfördernde Therapie suchen, unterstützen wir Sie gerne dabei. Damit Sie unsere komplementäre  Arbeitsweise zur Onkologie besser verstehen, möchten wir hier eine Analogie aufzeigen:

Wir betrachten den Tumor wir einen Alien, also als einen Fremdkörper im eigenen Körper. Dieser Alien wächst zu Beginn meistens sehr langsam, weil er ständig vom Immunsystem angegriffen wird. Nach Erreichen einer gewissen Größe ist das Immunsystem zu schwach und der Alien kann deshalb nicht nur extrem schnell wachsen, sondern sich oft auch vermehren (Metastasen). Der Onkologe kämpft mit sehr starken Mitteln gegen den Alien und schwächt diesen. Er ist aber erst besiegt, wenn seine Urzelle, nämlich die Stammzelle, sowie die Metastasen vernichtet worden sind. Leider sind die eingesetzten Mittel immer noch zu wenig intelligent und schwächen neben den Krebszellen auch das Immunsystem. Solange die Onkologie auch das Immunsystem schwächt, solange ist aus unserer Sicht nicht gewährleistet, dass auch die Stammzellen und die Metastasen vollständig vernichtet werden. Unserer Meinung nach braucht es eine Onkologie, welche zuerst den Alien schwächt, sowie ein intelligentes Immunsystem, welches danach die restlichen infizierten Zellen vernichtet. Leider wird Letzteres immer noch sehr selten gemacht.

Was sollten Sie als Krebspatient beachten?

Wir sind der Meinung, dass jede onkologische Behandlung (Chemo und Radio) von Patienten, bei welchen auf dem PET-Scan keinerlei Herde mehr auffindbar sind, kontraproduktiv ist. Sind keine Tumore mehr sichtbar, macht der Einsatz starker Mittel kaum noch Sinn, zumal diese weiterhin das Immunsystem schwächen.

Verlangen Sie deshalb von ihrem Onkologen immer, dass nach der Reihe aller Behandlungen ein PET-Scan durchgeführt wird. Nur dieser zeigt Ihnen zuverlässig, ob noch sichtbare Tumore vorhanden sind. Solange solche sichtbar sind, machen die onkologischen Therapien Sinn, weil sie den Tumor schwächen. Sobald der PET-Scan keine Herde mehr anzeigt, empfehlen wir nur noch immunstärkende oder sanftere Therapien (wie die MedicoNatura). Zu diesem Zeitpunkt benötigen Sie Sie hauptsächlich ein intelligentes Immunsystem, welches neu trainiert und gestärkt werden muss, da es ja ursprünglich nicht in der Lage war, den Tumor (Alien) genügend einzudämmen.

Ausschliesslich onkologische Therapien wären in dieser Situation aus unserer Sicht kontraproduktiv. Auch Nichts tun wäre falsch, weil ein untrainiertes Immunsystem auch einen kleinen, vom Onkologen reduzierten und nicht mehr sichtbaren Tumor wieder wachsen lassen würde. Das muss unbedingt vermieden werden.

Wie kann ich das Immunsystem effizient trainieren?

Für ein Training des Immunsystem bei Krebs wählt man am besten die Biotherapie (durch Fieber, Viren und autologe Abwehrzellen (Dendritische Zellen und natürliche Killerzellen)). Wenn man Fieber und Viruszellen kombiniert, lernt der Körper wieder, das Immunsystem neu aufzubauen und Eindringlinge zu bekämpfen.

Die Dendritischen Zellen und natürliche Killerzellen werden dem Patienten entnommen, im Reagenzglas vermehrt und gegen Krebszellen trainiert. Danach werden diese trainieren autologen Abwehrzellen dem Patienten wieder zugeführt. Weil das Immunsystem über die Temperatur und die Viren wieder stark aktiviert und über die autologen Abwehrzellen trainiert wird, ist diese Therapiekombination aus unserer Sicht für unsichtbare Tumore und Metastasen zu empfehlen.

Welche sanften und komplementären Therapiemöglichkeiten gibt es?

Will man bei der Krebsbekämpfung das Immunsystem schonen (und eventuell auf Chemotherapie und Bestrahlung verzichten), wählt man aus unserer Sicht am besten das MedicoNatura-Konzept.

Dabei wird als erstes getestet, welche Wirkstoffe für den betreffenden Krebspatienten am wirksamsten sind. Die danach durchgeführte sanfte Krebstherapie basiert auf der Insulinpotenzierten Chemotherapie (IPT). Diese Methode ist deutlich sanfter und trotzdem effizient, weil sie hauptsächlich die Krebszellen attackiert. Die IPT wird mit Curcumin-Injektionen ergänzt. Zudem wird dabei eine spezielle Albumin-Carrier-Therapie angewendet, bei der wiederum hauptsächlich die Krebszellen betroffen sind. Begleitet wird die Therapie mit Amygdalin (Vitamin B17), mit Dichloracetat (DCA), mit Artesunat (artemisia annua), mit Methadon und mit Vitamin C-Infusionen. Auch hier wird eine Hyperthermie empfohlen.

Wo kann ich mich über komplementäre Therapien informieren?

Sanfte oder Komplementärtherapien sind praktisch nur in Deutschland erhältlich. Wir geben Ihnen darüber gerne weitere Auskünfte.

In unserer Gesundheitspraxis setzen wir ausschliesslich auf unser FormSlim-Konzept mit zusätzlich  immunstärkendem Transfer-Factor. Wie bei allen Stoffwechselstörungen ist auch bei Krebs die Regulation zwischen Immunsystem und stillen Entzündungen eine wichtige Problematik. Deshalb setzen wir bei allen Therapien das Produkt Transfer Factor ein. Dieses  hilft dem Immunsystem, sich wieder neu und intelligent aufzubauen.

Unsere Therapien richten sich nicht gegen die Krankheit Krebs, sondern dienen der Förderung der Gesundheit und Stärkung des Immunsystems. Neben persönlicher Beratung begleiten wir Sie gerne zusätzlich mit dem NanoCampo-Magnetfeld-System, mit Homöopathie und Kinesiologie.

Ihr Vorgehen

Wir sind gerne persönlich für Sie da. Reservieren Sie einfach hier einen Termin oder rufen Sie uns an unter der
Telefonnummer +41 56 436 88 00 oder schreiben Sie uns ein Mail.